LINKE POLITIK UNTER CORONA-BEDINGUNGEN

Die Corona-Pandemie stellt uns vor viele neue Herausforderungen. Wir begrüßen ein kritisches Hinterfragen von politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen – aber immer auf der Basis demokratischer Grundwerte.
Wie kann also ein angemessener Umgang mit den aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen aussehen?
Wir haben aus der Sicht kritischer linker Politik Forderungen dazu formuliert.

Lest hier unser Positionspapier zu linker Politik unter Corona-Bedingungen.

AUFRUF ZU PROTESTEN & BLOCKADEN GEGEN DEN NAZI-„GEDENKMARSCH“ AM 22. JANUAR 2022 IN MAGDEBURG

Alle Jahre wieder wollen Neonazis durch Magdeburg laufen, um angeblich der Toten der Bombardierung Magdeburgs am 16. Januar 1945 zu „gedenken“. Auch im Jahr 2022 wollen Nazis einen sogenannten „Gedenkmarsch“ veranstalten, dieses Mal am 22. Januar. Traditionell versuchen Neonazi-Gruppen, eine Verklärung der Gräueltaten des nationalsozialistischen Regimes vorzunehmen und die deutsche Bevölkerung als alleiniges Opfer eines alliierten „Bombenterrors“ darzustellen. Wir wissen, dass es sich dabei um eine gezielte Umdeutung der Geschichte handelt und stellen uns der rechten Vereinnahmung des Gedenkens entgegen. Die letzten Monate haben gezeigt, dass wir niemals aufhören dürfen, gegen rechte Mobilisierungen anzukämpfen.



In den herausforderndenden Jahren 2020 und 2021, die uns alle mit der Covid-19 Pandemie und ihren Folgen konfrontiert haben, konnten rechtsextreme Gruppen und Organisationen im Rahmen der von antisemitischen Verschwörungsmythen getriebenen „Querdenken“-Bewegung eine weitere Bühne für ihr menschenverachtendes Gedankengut finden. Gerade jetzt versuchen sie zusammen mit der AfD die Kritik an den Corona-Maßnahmen wieder für ihre Ziele zu instrumentalisieren.

Das Bündnis Solidarisches Magdeburg will am 22. Januar daher klare Kante gegen Rechts zeigen und mit einem starken und vielfältigen Gegenprotest deutlich machen, dass hier kein Platz für rassistische, nationalistische, antisemitische oder andere menschenfeindliche Einstellungen ist. Dafür rufen wir zu verschiedenen Protestformen wie Mahnwachen, Kundgebungen und auch friedlichen Blockaden auf. Meldet eigene Versammlungen an, um die Stadt am 22. Januar 2022 zu beleben und zu belegen!

Die bisher geplanten Kundgebungen (Karte siehe unten) sind:

1Willy-Brandt-Platz: FFF gegen Rechts (12-21 Uhr, FridaysForFuture),
ab 12 Microphone Mafia
ab 13 REGINA
15An der Johanniskirche: Mahnwache „Eine Stadt für alle – für Frieden, Menschenfreundlichkeit und Gastfreundschaft“ (14-20 Uhr, ESG)
2Konrad-Adenauer-Platz: Kundgebung (10-20 Uhr, die LINKE) 16Otto-v.-Guericke Straße / Gewerkschaftshaus: Kundgebung (DGB)
3Hasselbachplatz und Bhf.str.: Infostand und Kundgebung (12-20 Uhr, Tacheles)17Otto v. Guericke Straße / Julius-Bremer (14-20 Uhr, Falken)
4Bhf. Buckau: Kundgebung Buckau Block – Gemeinsam für Demokratie (12-21 Uhr, GWA Buckau)18Mahnmal Poltelager:
Mahnwache ( 15.30-17 Uhr, Aufstehen )
5Bhf. Sudenburg: Kundgebung Präsenz für Freiheit, Frieden und Toleranz (15-18 Uhr, GWA Sudenburg)19Westfriedhof: Kundgebung (15.30-17 Uhr, Verkehrsclub Deutschl. , OG Magdeburg)
6An der Hauptwache: Kundgebung: Grüne für ein Weltoffenes  Magdeburg (13.45-20.30 Uhr, Grüne MD)20Nicolaiplatz: Mahnwache gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit (15-20 Uhr, Nicolaigemeinde)
7Bhf. SKET: Mahnwache (14-18 Uhr, Landesjugendwerk der AWO)21Ambrosiusplatz: Präsenz für Freiheit, Frieden und Toleranz (15-18 Uhr, GWA Sudenburg)
8Bhf. Südost: Mahnwache (14-18 Uhr, AWO Landesjugendwerk)22Thiemplatz: Mahnwache (ab 14 Uhr, Thiembuktu)
9Bhf. Neustadt: Kundgebung mit Redebeiträgen und Musik (14-20, Bündnis Studierende gegen Rechts)23Universitätsplatz: Kundgebung
(14-20 Uhr, Queer-Campus)
10Alter Markt: AKTION „Wir haben Platz“(12-20 Uhr, Seebrücke)
-Bringt Stühle mit-
24
Spaziergang für Weltoffenheit und Toleranz (ab 15 Uhr, Paulusgemeinde zur Matthäusgemeinde)
11Synagogen-Denkmal: Mahnwache „gegen Anitsemitismus – für Weltoffenheit und Toleranz“ (14-20 Uhr, Oldies for Future)25Bhf. Eichenweiler: Mahnwache (ab 11 Uhr, Bürgerinitiative „Offene Heide“)
12Domplatz: Kundgebung am Landtag (14-20 Uhr, Jusos)26Bhf. Herrenkrug: Kundgebung (14-20 Uhr, Studierendenrat der Fachhochschule)
13Domplatz: Mahnwache vor dem Dom (14-18 Uhr, Ökumenezentrum (LKÖZ))27Hartstraße: Mit der Vielfalt-Straßenbahn zu Erinnerungs- und Tatorten des Nationalsozialismus (14-15.30 Uhr, Katholische Erwachsenenbildung)
14Allee-Center-Kreuzung:
Eine Stadt für Alle unter´m Regenbogen (17-20 Uhr, CSD e.V.)
28Kölner Platz (ab 14 Uhr, unteilbar Mecklenburg-Vorpommern)

Eine Übersicht der Veranstaltungen findet ihr in Kürze auch auf unserer facebook-Seite.

https://www.facebook.com/events/813183429537279